Im Rahmen der „LiteraTour“ trafen im Sommer 2016 junge Musiker*innen und Autor*innen aus Flandern, den Niederlanden und Deutschland aufeinander. Während einer Radtour entlang des Rheins lernten sich die Künstler*innen kennen, tauschten sich aus und sammelten Ideen zu Texten und Songs. Aus Hannover nahmen die vier Musiker*innen der Newcomerband „Massentrend“ und Schriftsteller Nico Feiden teil.

Ein hohes Maß an Engagement, Kreativität und Begeisterung aller Beteiligten ließ die Gruppe schnell zusammenwachsen. Jeder war neugierig auf die anderen und deren (Schreib)weisen. Im Austausch wurden Unterschiede zwar klar, boten aber keine Hindernisse, sondern ließen Synergien zünden. So fanden Detailverliebte und Minimalist*innen, Planer*innen und Spontane, Sprinter*innen und Langstreckenradler*innen zusammen. Die unterschiedlichen Muttersprachen stellten keine Barriere dar, sondern sorgten für neue Sichtweisen auf die eigene Arbeit. Es entstanden auch mehrsprachige Texte von Autorenteams. Das gemeinsame Radfahren schweißte die Nachwuchskünstler*innen zusammen. Wechselhaftes Wetter, lange Strecken und technische Pannen wurden gut bewältigt. Der für alle neue Sport und die abwechslungsreichen Wege boten gute Gelegenheiten, den Horizont in vielerlei Hinsicht zu erweitern.

Beim ersten Treffen der Teilnehmer*innen im Mai in Maastricht konnten sie durch ein spannungsvolles Programm auf vielerlei Möglichkeiten Bekanntschaft miteinander machen. Lesung, Cycling-Modul oder Museumsworkshop boten jedem die Gelegenheit seine Tourpartner*innen sowie die Disziplinen Text, Musik und Kunst genreübergreifend kennenzulernen. Ein fröhliches Beispiel bot der „Lemonsong“ oder die „Ode an die Tomate“, bei denen die Nachwuchskünstler*innen Farbe, Textur, Geruch und Geschmack von Früchten spontan künstlerisch umsetzten. Die Zusammenarbeit mit den Künstler*innen der Ausstellung „Kind, mijn Kind“ Ernst Janzs, Willem Jansen, Theo Derksen und Maarten van de Bergh bot ein besonderes Highlight in Maastricht. Die ungezwungene Herangehensweise an alle Kunstformen wurde durch ein vielfältiges Workshopprogramm zum Start der Tour in Aachen aufgegriffen und wurde über die gesamte Tour hin beibehalten.

                

Die Möglichkeit während der Tour die Texte und Songs im mobilen Tonstudio „SoundTruck“ einzuspielen half, erste Ideen in mehreren Etappen zu überarbeiten und zu bemerkenswerten Endergebnissen zu kommen. Die begleitenden Dozent*innen Tobias Kunze, Dasja Koot, Rick de Leeuw und Lorenz Seherr halfen beim Feinschliff. Auf der entstandenen CD finden sich Texte, Sounds und Songs der LiteraTour. Mal sind es lange gereifte Werke, mal spontane Momentaufnahmen, auf Englisch, Niederländisch und Deutsch. Die kreative Arbeit wurde durch die CD mit mehrsprachigem Booklet greifbar und haltbar gemacht. Eine weitere Publikation und eine filmische Dokumentation fassen die ereignisreiche LiteraTour zusätzlich zusammen.

Den Projektabschluss bildete am 22. Oktober eine Präsentation mit Lesung auf der Frankfurter Buchmesse. Viele interessierte Messebesucher*innen nahmen an der Lesung teil und kamen danach mit den Autor*innen ins Gespräch. Die Projektinhalte und die künstlerische Umsetzung erhielten reichlich Anerkennung.

Die gemeinsame Reise sorgte für kreativen Austausch, bleibende Erinnerungen und weiterführende Verbindungen. Beispielsweise konnten zwei der Autor*innen durch die LiteraTour ihren Wirkungskreis deutlich erweitern: Aufgrund des Autismus-Handicaps von Ricardo Frederiks und einer durch Flucht geprägten Biografie von Norman Rutagyengwa bleiben sie bei Kulturprojekten oft außen vor. Bei der LiteraTour setzten sie kreative Impulse, die nachhaltig beeindruckten. Autorin Esmé van den Boom erhielt die Möglichkeit, Essays über die Tour in niederländischen Fachzeitschriften zu veröffentlichen. Nico Feiden knüpfte Kontakte zum Goethe-Institut in Amsterdam, mit dem er künftige Auftritte und Workshops plant.

Rückblick von Norman Rutagyengwa

Being part of LiteraTour has been one of my highlight moments this year. LiteraTour was composed of a diverse team of people from different walks of life with everyone one having a special skill and talent. Personally, I was honored that I got the opportunity to work with the different professionals and getting professional advice which is a priceless and valuable asset. 

Cycling from Aachen to Frankfurt demonstrated to me how important it is in life to work as a team. The benefit is you never walk alone being a team player even when it seems impossible. Cycling for a very long distance helped me to develop “mental strength” and my greatest lesson was that “Attitude is more important than facts.” So, having the right attitude is the major part of the success equation. Even when the facts and statistical data seem to be against you having the right attitude  is the path way to achieving greater things in life.  

I want to take this opportunity to thank  all my team mates and the organizers for their support towards me, without your support nothing would have been possible.  

Mehr unter www.literatour2016.wordpress.com und www.soundcloud.com/literatour2016

Die LiteraTour-Hörbuch-CD ist über Sabine Busmann im MusikZentrum Hannover zu bestellen.

Projektpartner*innen

De Brakke Grond https://www.brakkegrond.nl
Tout Maastricht https://toutmaastricht.nl
School der Poezie https://www.schoolderpoezie.nl
Poetry Circle Nowhere https://poetrycircle.nl
Te Gek!? https://www.sad.be/tegek

Wir danken unseren Projektpartner*innen für die bereichernde Zusammenarbeit sowie unseren regionalen und internationalen Förderer*innen für die Unterstützung!